Bildungs- und Arbeitsstätte für Geflüchtete

In der ostkongolesischen Stadt Goma wird der Starkmacher e.V. gemeinsam mit der AECOM, Projektpartner vor Ort, eine Ausbildungsstätte und Kooperative erbauen, die Menschen zu Gute kommt, die aus den Bürgerkriegsregionen geflohen sind um in Goma ein neues Zuhause zu finden.
Zum Artikel:
Erstellt: 
04.12.2020 / 22 Uhr
Text: 
Dominik Lechner

Krisengebiet Kongo

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo leben zur Zeit 4,5 Millionen Binnen-Flüchtlinge. Sie sind stark von Armut bedroht. Seit Jahren wird die Region von Verbrechen, Entführung, Verschleppungen und Mord erschüttert.

Hoffnung für die Menschen vor Ort

Der Starkmacher e.V. möchte diesen Menschen verhelfen ihre Zukunft zu sichern. So wird im Rahmen des Projekts eine Berufsschule für Schneider*innen und Informatiker*innen gebaut. Zudem soll eine Kooperative entstehen, die mehreren Schneider*innen die Möglichkeit gibt durch die gemeinsame Arbeit ihre Kompetenzen zu erweitern und einen größeren Absatzmarkt zu finden um ihr Einkommen zu sichern mit dem sie ihre Familien ernähren können. Außerdem bilden wir Menschen zu Multiplikator*innen aus, um Kenntnisse über Mikrokredite zu erlangen. Dadurch können viele weitere Menschen über Sensibilisierungs-Maßnahmen erreicht werden.

Aufbau der Infrastruktur

Das Projekt startet im Dezember 2020 und wird die nächsten drei Jahre mit dem Ziel seiner eigenständigen Fortführung vom Starkmacher e.V. begleitet. Im Rahmen des Projekts werden in den nächsten Monaten die Umzäunung, der Wasseranschluss, 2 Gebäude und eine Solaranlage zur Stromversorgung erbaut werden.

Projektunterstützung

Das Projekt wird vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Nichtsdestotrotz ist der Starkmacher e.V. für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts auf weitere Unterstützung angewiesen. Weitere Informationen hier.

http://www.betterplace.org/de/projects/87526-hier-entsteht-eine-bildungs-und-arbeitsstaette-fuer-gefluechtete