Coffee-Business-Schulung in Jordanien

In Jordanien finden schon seit vielen Jahren Millionen von Flüchtlingen aus der arabischen Welt Zuflucht. In Zusammenarbeit mit der Caritas Jordanien hat der Starkmacher und die Bildungsinitiative "Umami Area" eine Schulung für Interessierte am Kaffee-Business angeboten, um neue Arbeitsmöglichkeiten für das Land zu erschließen.
Zum Artikel:
Erstellt: 
01.01.1970 / 01 Uhr
Text: 

Innerhalb einer Bevölkerung von inzwischen 10 Millionen Menschen haben mittlerweile 4 Millionen Menschen ihre von politischen Konflikten gebeutelte Heimat in Syrien, Ägyptenund Irak gegen die friedliche Monarchie eingetauscht. Um diesen Menschen eine Zukunftsperspektive zu vermitteln, engagiert sich die Caritas an vielfältigen Fronten. Das deutsche Außenministerium unterstützt nun eine gemeinsame Initiative mit NGOs aus Italien und Deutschland, um Arbeitschancen für Jugendliche und wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen. 

Ein Bereich betrifft das Potential, dass der boomende Markt des Spezialitätenkaffee bietet.

Vom 4.-6. Dezember waren junge Leute eingeladen, sich über die Entwicklungspotentiale in diesem Segent und das Canvas Business Modell zu informieren. In einem Crash-Kurs führte Kaffee-Experte Dr. Andrej Godina ein in die Disziplinen der internationalen Kaffeegesellschaft SCA – Specialty Coffee Association: Rösten, Kaffee-Tastings, Barista Skills und Aufbrüh-Methoden.

Arbeitschancen für Jugendliche

Ziel des Trainings und auch weiterer Begegnungsmöglichkeiten und Austauschforen in diesem Sektor ist es, Jugendbeschäftigung zu fördern, die Arbeitsbedingungen grundsätzlich zu verbessern und Methoden des non-formalen Lernens zu vermitteln. Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer waren ermutigend und bestätigen die Initiatoren, auf diesen Wegen weiterzugehen.