Besuch bei Gen Rosso

Mit "Stark am Start" hat eine Gruppe von Studierenden der PH Heidelberg das Musicalprojekt "Stark ohne Gewalt" der internationalen Band Gen Rosso an die eigenen Potentiale und Talente angepasst und führt es nun auf lokaler Ebene unabhängig von der Band auf. Um möglichst nah am Vorbild zu sein und von dem professionellen Know How der Künstler zu profitieren, haben die jungen Akteure die Bandmitglieder an ihrem Stammsitz in Italien besucht.
Zum Artikel:
Erstellt: 
23.05.2017 / 11 Uhr
Text: 
Starkmacher, Fotos: Mathias Kaps

Nachdem die Band in ihrer Region in Schulen und Jugendinitiativen unterwegs gewesen war, wollten die Studierenden der Heidelberger Hochschule die Wirkungen nicht "verpuffen" lassen und haben beschlossen, ein Anschlussprojekt ins Leben zu rufen: „Streetlight 2.0“. Im November 2016 wude das Stück erstmalig und mit großem Erfolg uraufgeführt.

Über Ostern machten sich die jungen Musicalakteure also auf den Weg in die Toskana, wo Gen Rosso in einer internationalen Siedlung der Fokolar-Bewegung lebt und arbeitet.

Auf ca. 80 Hektar Land leben dort momentan etwa 900 Menschen aus 70 Nationen aller 5 Kontinente. Jährlich besuchen rund 40.000 Besucher aus aller Welt den kleinen Ort.
Geistliche Lebensgrundlage der Bewohner von Loppiano ist der biblische Leitsatz: „Alle sollen eins sein“ (Joh 17,21). Männer- und Frauengemeinschaften, Familien, Ordenschristen, Priester üben sich darin im täglichen Leben und engagieren sich dann wieder zurück in ihren Heimatländern weltweit für die Einheit und Geschwisterlichkeit aller Menschen.

Die Tage in der Toskana waren intensiv und... arbeitsreich! Denn neben vielen Begegnungen und einander kennenlernen luden die Bandmitglieder die junge Musicalgruppe zu gemeinsamen Proben ein und gaben viele hilfreiche Tipps für den Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den verschiedenen Workshops. Außerdem vermittelten sie auf inspirierende Art und Weise, worauf es bei dem Musical, den Workshops und der Arbeit mit den Teilnehmern/Teilnehmerinnen ankommt: Vertrauen und Zusammenhalt.

wieder in Deutschland zurück bereitet die Gruppe sich dann auf die nächste Etappe ihres Projektes vor:  Workshops und die Aufführungen mit rund 30 Kindern und Jugendlichen am 29.07.17 und 30.07.17 in der Mehrzweckhalle der PH Heidelberg.