Think global - act local

8 Tage - 35 junge Menschen - 7 verschiedene Länder: In der Projektwoche "think global act local" organisiert von der italienischen Initiative "EUfemia" ging es um das Thema Nachhaltigkeit. Beteiligt waren dabei Teilnehmer aus Italien, Deutschland, Portugal, der Tschechischen Republik, Lettland und aus der Türkei.
Zum Artikel:
Erstellt: 
02.09.2016 / 10 Uhr
Text: 
Angelika Sauerer Fotos: Rita Pereira

Nachhaltig leben und handeln

Vor dem eigentlichen Jugendaustausch war jeweils ein Gruppenleiter pro Land zu einem Trainingskurs gekommen, um sich mit der Thematik vertraut zu machen und einzelne Workshops, Aktivitäten und andere Programmpunkte waren dabei auf die einzelnen Länder aufgeteilt und dann vorbereitet worden.

Das Programm wurde dadurch sehr abwechslungsreich und immer wieder gab es Gelegenheit, die Themen aus der Perspektive eines Landes zu sehen und zu erleben. Die Programmgestalter achteten auch auf einen guten Ausgleich zwischen geistiger Arbeit und sportlichen Outdoor-Aktivitäten. Neben kleinen "Upcycling"-Einheiten (aus Abfallprodukten entstehen neue Gebrauchs- oder Kunstgegenstände), Diskussionsrunden zur Frage, wie weniger Lebensmittel weggeworfen und besser geteilt werden können, ging es auch um Vegetarismus, die UN-Klimakonferenz sowie nicht zuletzt um Gedanken zum eigenen nachhaltigen Lebensstil.

Die Teilnehmer erarbeiteten Konzepte für ein nachhaltiges Festival, eine nachhaltige Schule, sowie ein nachhaltiges Hotel. Auch der nachhaltige "Youthpass", der europäische Jugendausweis wurde vorgestellt und die einzelnen Kompetenzen präsentiert und beispielhaft erprobt.

Auch für die gemeinsame Freizeit gab es kreative Gestaltungsvorschläge: Von der Zeit für Spaziergänge und Wanderungen in den Bergen, bis zu gemeinsamen Spielen und den Gelegenheiten für Austausch unter den Teilnehmern. Die Gruppe besuchte auch einen kleinen Bio-See, der mit einem Pflanzenfiltersystem gereinigt wird.

Jeden Abend traf man sich in kleinen Reflektionsgruppen, um den Tag nachzubesprechen und Anregungen für den kommenden Tag zu sammeln. Die Teilnehmer haben die Woche als sehr bereichernd und anregend empfunden.
 

Text: Angelika Sauerer